Posted in German 4

Arbeitsbuch Mathematik für Ingenieure: Band II by Prof. Dr. rer. nat. Karl Graf Finck von Finckenstein, Prof.

By Prof. Dr. rer. nat. Karl Graf Finck von Finckenstein, Prof. Dr. rer. nat. Jürgen Lehn, Prof. Dr. rer. nat. Helmut Schellhaas, Prof. Dr. rer. nat. Helmut Wegmann (auth.)

Dieser zweite Band des Arbeitsbuches Mathematik f?r Ingenieure folgt in seinem Aufbau der bew?hrten Konzeption des Arbeitsbuches zur research: Nach einer Darstellung der Fakten werden diese durch ausf?hrliche Bemerkungen erg?nzend aufbereitet und erl?utert. Anhand der zahlreichen Beispiele wird das gewonnene Grundverst?ndnis vertieft und ?ber die angeschlossenen assessments und ?bungsaufgaben ?berpr?ft und angewendet. Das Angebot an aktiver Besch?ftigung des Lesers mit den Themen schafft somit die Grundlage f?r ein erfolgreiches Lernen und Arbeiten in den Gebieten Differentialgleichungen, Funktionentheorie, Numerik und Statistik.

Show description

Read or Download Arbeitsbuch Mathematik für Ingenieure: Band II Differentialgleichungen, Funktionentheorie, Numerik und Statistik PDF

Best german_4 books

Visualisierung meteorologischer Daten

Die professionelle Visualisierung meteorologischer Daten aus Observationen und Simulaltionen für ein Laienpublikum über Fernsehen, Presse, Online-Dienste und Meteorologen wird in diesem Band beschrieben. Neue Konzepte und Verfahren erlauben eine umfassende Berücksichtigung des Kontextes: Die Zielgruppe bestimmt maßgeblich die Auswahl und Parametrisierung der Visualisierungstechniken.

Autonome Mobile Systeme 2001: 17. Fachgespräch Stuttgart, 11./12. Oktober 2001

Die stetige Weiterentwicklung von Methoden und Konzepten der Sensorfusion, der künstlichen und verteilten künstlichen Intelligenz sowie die Innovationen auf dem Gebiet der Sensorik und Aktorik und die kontinuierlich zunehmende Performanz und Miniaturisierung der Rechnersysteme führen zu immer neuen Einsatzfeldern autonomer mobiler Systeme.

Die beta-inside Galaxie

Alpha Versionen sind Lehrb? cher, Gesetze, Hochglanzprospekte, Aktienneuemissionsanzeigen, Regierungserkl? rungen. Dahinter ist das Reale. Hinter den Lehrb? chern die vorlesende Forscherpers? nlichkeit, hinter dem Prospekt der Rat des erfahrenen Fachverk? ufers. Alpha Versionen meiden Urteile, Meinungen und Leidenschaftlichkeit.

Messung des Werkzeugverschleißes bei der Kalt- und Halbwarmumformung mit Radionukliden

Die vorl iegende Arbeit entstand wa: hrend meiner Tatigkeit als wissen schaftl i cher Mitarbeiter am Institut fUr Umformtechni ok der Uni versita: t Stuttgart. Herrn Professor Dr. -Ing. okay. Lange danke ich fUr sein Vertrauen und seine wohlwollende UnterstUtzung bei der DurchfUhrung dieser Arbeit. Herrn Professor Dr.

Additional info for Arbeitsbuch Mathematik für Ingenieure: Band II Differentialgleichungen, Funktionentheorie, Numerik und Statistik

Example text

Aus den Anfangsbedingungen folgt c = a~ - 2 F(ao), und wir erhalten die Differentialgleichung y' = ±V2 F(y) + a~ mit F(y) = r } ao f(t)dt Dies ist eine Differentialgleichung erster Ordnung mit getrennten Variablen fUr y. Wegen der zweiten Anfangsbedingung ist das positive Vorzeichen vor der Wurzel zu wahlen, wenn a1 > 0, und das negative, wenn a1 < 0 ist. Diese Differentialgleichung kann durch Trennen der Veranderlichen gelast werden (vgl. Kapitel 2, Methode I). Mit der Anfangsbedingung y(xo) = ao erhalten wir eine eindeutige Lasung.

1 . 1) (X')2 I ( 3) =1 = x'(y) erhiilt man das Anfangswertproblem erster Ordnung = ~ , v(3) = 1 , Y =~ das die Losung v(y) x(y) =0+ l 3 y t '3 besitzt. Also ist dt 2 = y; 9 Damit ergibt sich die Losung y(x) x > - ~ definiert und monoton ist. III. Es treten X . = V6x + 9 des Ausgangsproblems, die fiir und y' nicht auf Bei dem Anfangswertproblem I y" = f(y) , y(xo) = 00 , y'(xo) = 01 (3) handelt es sich urn einen Spezialfall von (2), bei dem aber der Ubergang zur Umkehrfunktion nicht notig ist.

6) Setzt man y(x) in dieser Form in (5) ein und benutzt die Tatsache, dass Yl(X) eine Losung ist, so erhalt man fur vex) die lineare homogene Differentialgleichung v" = v' . (p( x) _ 2 y~ (x)) , Yl(X) die, da v selbst nicht vorkommt, nach Methode I gelost werden kann. Die Reduktion der Ordnung fiihrt auf eine homogene lineare Differentialgleichung erster Ordnung, die durch Trennung der Variablen gelOst werden kann. Dies wurde in Kapitel 2 Beispiel (4) allgemein durchgefiihrt. In unserem Fall ist das Ergebnis vex) = Cl .

Download PDF sample

Rated 4.15 of 5 – based on 29 votes